Classicline und Premiumline: Alu-Tropfkante

Classicline und Premiumline: Alu-Tropfkante

 
1. tragfähiges, ebenes Fundament anlegen
2. Bausatz sortieren
3. Grundierung der Außenhaut
4. ggfs. Lagerhölzer auslegen und auswinkeln und mit Fundament verankern
5. Untersten Blockbohlenkranz auf Lagerhölzer montieren 6. Wände bis zur ca.
6. Bohle aufbauen
7. ab 6. Bohle Fenster und Türen (inkl. Voranstrich) einsetzen
8. Wände bis auf Seitenwandhöhe aufbauen
9. bei Wandstärke ab 45mm: Spannstangen einsetzen
10. Giebeldreiecke aufbauen
11. Pfetten/Sparren einsetzen
12. Dachschalung und –pappe aufnageln
13. Dacheindeckung aufbringen
14. bei Wandstärke 28 oder 34 mm: Sturmleisten befestigen
15. Fußbodendielen aufnageln
16. Streichen (evtl. Fenster und Türen vor Einbau streichen)
 
Aufbauanleitung - Fenster Classicline ohne TropfkanteClassicline: Ohne Tropfkante
 

Premiumline: Alu-Tropfkante

 
1. tragfähiges, ebenes Fundament anlegen
2. Bausatz sortieren
3. Grundierung der Außenhaut
4. ggfs. Lagerhölzer auslegen und auswinkeln und mit Fundament verankern
5. Unterste Blockbohlenkranz auf Lagerhölzer montieren
6. Wände bis auf Seitenwandhöhe aufbauen
7. bei Wandstärke ab 45mm: Spannstangen einsetzen
8. Giebeldreiecke aufbauen
9. Pfetten/Sparren einsetzen
10. Dachschalung und –pappe aufnageln
11. Fenster und Türen (inkl. Voranstrich) einsetzen
12. Dacheindeckung aufbringen
13. bei Wandstärke 34 mm: Sturmleisten befestigen
14. Fußbodendielen aufnageln
15. Streichen (evtl. Fenster und Türen vor Einbau streichen)
 

Aufbauanleitung - Fenster Premiumline mit TropfkantePremiumline: Alu-Tropfkante
 

Bausatz sortieren

 
Aufbauanleitung - Bausatz sortieren
 

Sortieren Sie das Material und legen Sie es entsprechend der Reihenfolge des Aufbauens bereit. Eine gewissenhafte Vorbereitung erleichtet das spätere Bauen ungemein.
 
Wichtig: Legen Sie die Hölzer nie direkt auf die Rasenfläche oder in den Schmutz, da sich die Hölzer später nur schwer oder gar nicht säubern lassen!
 
• Im Paket finden Sie mindestens eine Zusatzbohle (längste Wandbohle, i.d.R. rote Banderole) und u.U. eine produktionsbedingte Resthölzer.
 
• Im Paket finden Sie wenigstens ein Zusatzbrett (längstes Dach- bzw. Fußbodenbrett) als Ersatz. Diese o.g. Teile sind nicht in der Stückliste aufgelistet und werden im Normalfall nicht benötigt. Sie dienen als Ersatzteile, falls ein fehlerhaftes Teil unserer Qualitätskontrolle entgangen ist oder Ihnen während des Aufbaus ein Fehler unterläuft.
 
• Im Paket sind i.d.R. auch 2-3 gekennzeichnete Schlaghölzer zur Montagehilfe (ca. 20-30 cm langes Bohlenprofil).
 
Wichtig: Enthält Ihr Haus Spannstangen zur Windsicherung, weisen die Giebelwände Bohrungen in den Überständen auf. Sorgen Sie unbedingt für die korrekte Zuordnung dieser Bohlen zu den passenden Wänden!
 

Anstrich

Das unbehandelte Holz wird nach einiger Zeit vergrauen, kann verbläuen und verschimmeln. Um ihr Haus längerfristig zu schützen, sollten Sie es mit geeigneten Holzschutzmitteln behandeln.
 
Aufbauanleitung - Anstrich
 
• Vor dem Aufbau empfehlen wir Ihnen die Außenwände sowie Nuten und Federn und Chalet-Ecken zu grundieren (nicht notwendig, wenn Tauchimprägnierung vorliegt). Nach dem Aufbau sollten Sie das Haus mit einer Holzlasur streichen, die das Holz vor Feuchtigkeit und V-Strahlung schützt.
 
• Auf Wunsch haben wir Ihr Haus tauchimprägniert. Diese Imprägnierung ist farblos und daher kaum sichtbar.
 
• Innenbereich: bitte nur dafür geeignete Farben zu verwenden.
 
• Türen und Fenster ebenfalls vor dem Einbau mit Grundierung behandeln. Innen- und Außenseiten allseitig streichen, da sie sich andernfalls verziehen können.
 
• Bodenbretter (soweit nicht tauchimprägniert) vorgängig mit einer farblosen Grundierung behandeln. Besonders die Unterseite, Nuten und Federn, welche nach der Montage nicht mehr zu erreichen sind. Nur auf diese Weise wird das Eindringen der Feuchtigkeit verhindert.
 
• Lagerhölzer sind werkseitig imprägniert und müssen ggfs. nur an den Schnittflächen behandelt werden.
 
Beim Anstrich benutzen Sie bitte hochwertiges Werkzeug und Farbe, beachten Sie die Sicherheits- und Verarbeitungshinweise des Farbenherstellers. Streichen Sie nie in praller Sonne, bei regnerischem oder kaltem Wetter. Lassen Sie sich ausführlich bei Ihrem Fachhändler über den Holzschutz für unbehandelte Nadelhölzer beraten.
 
Durch einen regelmäßigen Anstrich beeinflussen Sie im Wesentlichen die Lebensdauer Ihres Holzprodukts. Wir empfehlen Ihnen auch eine halbjährliche Inspektion des Hauses.