Carport Bauanleitung

Carport selber bauen: So können Sie mit wenigen Handgriffen Ihren Carport bauen

Mit einem Carport aus Holz von Dr. Jeschke können Sie Ihren PKW, Ihr Wohnmobil und andere größere Fahrzeuge zuverlässig vor Wettereinflüssen wie Regen, Hagel, Schnee und Sonne schützen. Dabei gibt es Carports deren Dach Schutz für ein einzelnes Auto bietet, aber selbstverständlich gibt es bei uns auch einen Doppelcarport oder Reihencarport zu erwerben. Der Aufbau der verschiedenen Varianten ist dabei prinzipiell ähnlich. Nehmen Sie jedoch bei Fragen zur Montage von Doppel- und Reihencarports mit uns Kontakt auf.
 
Die folgenden Anleitung bezieht sich auf einen Carport der Classicline mit einem Flachdach. Mit dieser Bauanleitung können sie mit Hilfe von handelsüblichem Werkzeug Ihren Carport selber bauen.
 
Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Tipps & Hinweise zur Sicherheit und zur Vorbereitung des Aufbaus.
 

Verkürzte Aufbauanleitung (Classicline, Flachdach)

 
Die folgende Anleitung bezieht sich auf Carports aus Holz von Dr. Jeschke Holzbau in der Classicline.
Bei Fragen zum Aufbau Ihres Carports der Premiumline nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
 
Carport Bauanleitung
 
Unsere Classicline – Carports sind preiswert und modern. Der Bausatz ist zum selber aufbauen durch den Laien geeignet. Diese verkürzte Bauanleitung gibt Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Schritte. Die 1:100 Zeichnungen unserer Angebote sind geeignet, um eine eventuell geforderte augenehmigung zu beantragen. Die Preise unserer Carports entnehmen Sie bitte den Preislisten im Online-Shop oder unseren Katalogen.
 
Hier die wichtigsten Begriffe aus dem Bauplan:
 
Carport bauen -  Begriffe
 
Sorgen Sie zunächst für ein solides Fundament bzw. eine standfeste Möglichkeit zur Verankerung des Ständerwerkes mit den mitgelieferten Stahlfüssen. Achtung: Die Ständer sollten nie direkt im Erdreich eingelassen werden, auch nicht mit entsprechenden Schutzanstrichen. Durch den ständigen Wechseln von feucht und trocken wäre ein frühzeitiges Altern vorprogrammiert.
 

1. Pfosten – Kopfbänder – Pfetten vormontieren

 
Legen Sie die Pfette, die Pfosten und die Kopfbänder am Aufstellungsort auf den Boden (saubere Unterlage!) und schrauben Sie die Teile in folgender Reihenfolge zusammen (Maße laut Bauzeichnung):
 

1. Pfette an Pfosten schrauben

Die Positionen entnehmen Sie Ihrer Detailzeichnung.
 
Carport bauen - Pfette an Pfosten schrauben
 
Achtung: Die Dachneigung erreichen Sie dadurch, dass Sie die Pfette einige Zentimeter bis in die gewünschte Position anheben!
 

2. Kopfbänder anschrauben

Die Kopfbänder werden auf der Innenseite an der Pfette und am Pfosten verschraubt. Achten Sie auf Rechtwinkligkeit zwischen Pfosten und Pfette!
 
Carport bauen - Kopfbänder anschrauben
 

3. Ggfs. höhenverstellbaren Metall-Pfostenträger unter die Pfosten schrauben

Diese Schritte wiederholen Sie für alle Pfosten und jede Pfostenreihe.
 
Wichtig: Die Dachneigung wird über die unterschiedliche Länge der Pfosten erreicht. Achten Sie auf die richtige Länge bzw. Zuordnung der Pfosten.
 
Achtung: Enthält Ihr Carport einen Anbauschuppen, sind einige Pfosten über die gesamte Länge eingefräst. Hier werden später die Wandbohlen eingesetzt. Achten Sie auch hier auf die passende Zuordnung.
 
Achtung: Bei allen folgenden Schritten sorgen Sie bitte für ausreichend Helfer und sichern Sie unbedingt die zu montierenden Bauteile gegen Umstürzen!
 

2. Pfostenreihe aufrichten

 
Richten Sie nun die Pfostenreihen auf und sichern Sie sie sofort gegen Umstürzen. Schrauben Sie die Pfosten mit Schlagdübeln am Fundament an.
 

3. Flachdach – Sparren aufsetzen

 
Legen Sie nun die Flachdachsparren entsprechend der Einfräsungen von oben auf die Pfetten und verschrauben alle Sparren von der Oberseite mit den Pfetten. Das Carport steht nun selbständig – Sie können den Kippschutz entfernen. Abschließend bringen Sie rundum die Blenden an. Auch eine Verkleidung der Seitenteile ist möglich.
 
Carport bauen - Flachdach Sparren aufsetzen
 

4. Dachschalung und Dachpappe

 
Am Ende wir die Dachschalung aufgenagelt. Überprüfen Sie im Verlauf der Arbeit immer wieder die richtigen Abstände der Schalung, so dass sie nicht „verlauft“, sondern parallel zur Traufseite verarbeitet wird. Die Dachpappe wird von unten nach oben stark überlappend verlegt und mit Pappstiften vernagelt. Die Eindeckung erfolgt im Anschluss nach Wahl.
 

5. Anstrich

 
Der Anstrich sorgt abschließend für eine lange Haltbarkeit des Carports und ein individuelle Optik.